awo kv online

Der AWO Kreisverband Herzogtum Lauenburg ...

...sieht seine Aufgabe darin, die Infrastruktur der AWO vor Ort auszubauen und zu stärken.

Die Ortsvereine, als Mitglieder des Kreisverbandes, sind in den Prozess eingebunden und bestimmen die Arbeit des Kreisvorstandes aktiv mit. Darüber hinaus sind die Geschäftsbetriebe der Arbeiterwohlfahrt durch ihre Mitarbeit im Kreisausschuss in die Arbeit beteiligt.

Der Kreisvorstand, als Repräsentant der AWO im Kreisgebiet steht auch für eine enge Verknüpfung von praktischer Verbandsarbeit und Sozialpolitik. Durch die entsprechende Gremienarbeit sind Vorstandsmitglieder unmittelbar in die politische Entscheidungsfindung eingebunden.

Mit großem Engagement werden die erreichten Standards ständig weiterentwickelt. Die AWO bringt sich auf vielen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens aktiv ein und gestaltet so das soziale Umfeld der Menschen vor Ort mit.

Durch die enge Verknüpfung mit den Ortsvereinen und den Geschäftsbetrieben der Arbeiterwohlfahrt im Kreis Herzogtum Lauenburg ist der AWO Kreisverband ein wichtiges Bindeglied zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen vor Ort.



Aktuelles aus dem AWO Kreisverband Herzogtum Lauenburg

AWO aktiv - Kreiskegelturnier in Lütau

Am Sonnabend, 16.September 2017 trafen sich die AWO Ortsvereine Börnsen, Breitenfelde, Büchen, Geesthacht, Lauenburg und Ratzeburg im Gasthof Basedau zum jährlichen ‚Kräftemessen’ ihrer Kegelgruppen. Die Mannschaften hatten sich fest vorgenommen, Büchen - dem Abonnementssieger der vergangenen Jahre- Paroli zu bieten. Diesmal hatte das Lauenburger Team in einem Herzschlagfinale nach 320 Würfen mit gerade einmal 8 Punkten Vorsprung das bessere Ende für sich und konnte den Wanderpokal des AWO Kreisvorstands mit nach Hause nehmen. Den ‚Silberplatz’ teilten sich mit gleicher Punktzahl Büchen und Ratzeburg.


Voller Erwartung auf die nächsten guten Würfe

Das gastgebende Team aus Börnsen freute sich über das vielstimmige Lob und die Anerkennung für die gelungene Veranstaltung aber auch über den ‚Gewinn’ des Pudelpokal.


Geschafft – der Kreispokal 2017 macht sich gut in den Händen von Jan Grünwedel

8.TeleBowling-Turnier des Kreisverbands Lauenburg

Am Sonnabend, 19.August 2017 trafen sich 21 AWO-Teams aus Börnsen, Büchen, Dassendorf, Geesthacht, Lauenburg und Mölln mit 87 Spielern unterstützt von ihren Fans zum 8. TeleBowling-Turnier des AWO Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg im Geesthachter OberstadtTreff.

Ab 10 Uhr rollten die Bowlingbälle der Teams mit Namen wie ‚Königsberger Klopse’, ‚Glücksklee’, ‚Schlossgeister’, ‚Geht doch!, ’Die Musketiere’ und ‚Die phantastischen Möllner’ digital auf den Bildschirmen. Nach zwei Spielrunden wurde das von den Teilnehmern mitgebrachte Mittagsbuffet – rund um die vom Kreisverband gesponserten Wiener Würstchen - zur Stärkung gemeinschaftlich verspeist. Nach einer weiteren Runde, unterstützt durch selbstgebackenen Kuchen und frischem Kaffee standen am Nachmittag die Turniersieger fest.


Das Turnier beginnt

In der Mannschaftswertung hatte Titelverteidiger AWO Geesthacht mit den Teams ‚Glücksklee’ und ‚Keilies’ erneut die Nase vorn; der Wanderpokal des Kreisverbandes bleibt nach hartem Kampf mit der Geesthachter Seniorenwohnanlage Königsberger Straße und der AWO Dassendorf für ein weiteres Jahr im Club Keil 11. Bei den Teams auf dem ‚Stockerl’ ganz oben diesmal mit 2.846 Pins der Geesthachter ‚Glücksklee’ – Ilse Behrendt, Elfriede Kapp, Traudel Ebert, Annegret Hansen.


Der ‚Glücksklee’ – Ilse Behrendt, Elfriede Kapp, Traudel Ebert und Annegret Hansen …

… und das Ergebnis ihres Superstarts

Dahinter auf Platz 2 und 3 gingen das Büchener Team ‚Die lustigen Vier’ – Domi Schultz, Margit Schultz, Karla Mausolf, Herbert Martens - 2.610 Pins und die ‚Königsberger Klopse’ – Claudia Reda, Waltraud Bullerjahn, Margaretha Schröder, Brunhilde Kraatz - aus der Königsberger Straße mit 2.573 Pins durchs Ziel. Auch die erst Anfang des Jahres gestartete Börnsener Mannschaft jubelte. Mit dem Sonderpreis ‚Rote Laterne’ für das Team mit dem größten Entwicklungspotential wurde ihr ‚Putz weg 3’ – Vera und Hans Frantz, Ute und Holger Lippold - mit erreichten 1.763 Pins ausgezeichnet.


Bowlinganlage OberstadtTreff - voller Spielbetrieb auf allen Bahnen

Die ersten drei Plätze in der Einzelwertung belegten Ilse Behrendt aus Geesthacht mit 802 Pins vor Margit Schultz aus Büchen mit 780 Pins und Claudia Reda aus der Königsberger Straße mit 754 Pins. Der Kreisvorsitzende Peter Perthun betonte bei der Siegerehrung, dass bei diesem Turnier alle Gewinner sind, weil Spaß an der Gemeinsamkeit im Vordergrund steht. Er dankte den Teilnehmern und Ehrenamtlern für das erfolgreiche Turnier, das wieder einmal bestätigt hat, ‚Glück ist, wenn man Freude teilen kann’.

7.TeleBowling-Turnier des Kreisverbands Lauenburg

Am Sonnabend, 20.August 2016 trafen sich 18 AWO-Teams aus Büchen, Dassendorf, Geesthacht, Lauenburg und Mölln mit 72 Spielern unterstützt von zahlreichen Fans zum 7. TeleBowling-Turnier des Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg im Geesthachter OberstadtTreff.

Ab 11 Uhr rollten die Bowlingbälle der Teams mit Namen wie ‚Königsberger Klopse’, ‚Glücksklee’, ‚Schlossgeister’, ‚Geht doch!, ’Die Musketiere’ und ‚Die phantastischen Möllner’ digital auf den Bildschirmen. Nach der ersten Spielrunde wurde das von den Teilnehmern zur Stärkung mitgebrachte Mittagsbuffet – rund um die vom Kreisverband gesponserten Würstchen - gemeinschaftlich verspeist.

Nach zwei weiteren Runden, selbstgebackenem Kuchen und frischem Kaffee standen am Nachmittag die Sieger des Turniers fest. Der Titelverteidiger AWO Geesthacht hatte als Mannschaft mit den Teams ‚Glücksklee’ und ‚Keilies’ erneut die Nase vorn; der Wanderpokal des Kreisverbandes bleibt nach hartem Kampf mit Büchen für ein weiteres Jahr im Club Keil 11.

Bei den Teams siegten mit 2.458 Pins die Büchener ‚Musketiere’ – Edith Buddrus, Karla Mausolf, Herbert Martens, Domi Schultz. Knapp dahinter gingen die beiden Geesthachter Teams ‚Glücksklee’ – Ilse Behrendt, Elfriede Kapp, Traudel Ebert, Annegret Hansen - 2.440 Pins und ‚Keilies’ - Inga Lassen, Helga Ritzer, Inge Stange, Christa Rust - 2.403 Pins durchs Ziel. Mit den Sonderpreis ‚Rote Laterne’ für das Team mit dem größten Entwicklungspotential wurden die ‚Schlossgeister’ – Günter Dobslaw, Christa Lehmkuhl, Kirsten Krätz, Ruth Endruhn - aus Lauenburg mit erreichten 1.863 Pins ausgezeichnet.

Die ersten drei Plätze in der Einzelwertung belegten Ilse Buddrus aus Büchen mit 743 Pins vor Ilse Behrendt aus Geesthacht mit 701 Pins und Erwin Schmidt aus Mölln mit 675 Pins. Der Kreisvorsitzende Peter Perthun dankte bei der Siegerehrung und Pokalübergabe den Teilnehmern und Ehrenamtlern für das erfolgreiche Turnier, das wieder bestätigt hat, ‚Glück ist, wenn man Freude teilen kann’.


Begrüßung der Turniergemeinde

Die Mannschaften in Aktion

Auszeichnung der siegreichen Büchener ‚Musketiere’ v.l.n.r. Edith Buddrus, Domi Schultz, Rainer Schmid (Turnierleiter), Karla Mausolf, Peter Perthun (Kreisvorsitzender)

Bericht zur Kreiskonferenz des AWO-Kreisverbandes Hzgt. Lauenburg e.V.

Am 14.11.2015 fand in Mölln im AWO Gemeinschaftshaus der Betreuten Wohnanlage in der Bürgermeister-Oetken-Straße die Kreiskonferenz des Kreisverbandes Hzgt. Lauenburg der Arbeiterwohlfahrt statt. Der Kreisvorsitzende Peter Perthun eröffnete die Konferenz und begrüßte neben den Delegierten der neun Ortsvereine als Gäste den Bürgermeister der Stadt Mölln Jan Wiegels, die beiden Landesvorsitzenden der AWO, Wolfgang Baasch und Kai Bellstedt, sowie den SPD-Fraktionsvorsitzenden des Lauenburgischen Kreistages Jens Meyer und als besondere Gäste den Kreisvorsitzenden des befreundeten AWO Kreisverbandes Ostholstein, Klaus Eckstein, der mit seiner Frau Eike aus Kellenhusen angereist war.

Die Grußworte der Gäste waren geprägt von den Ereignissen in Paris, die einmal mehr deutlich machten, dass Freiheit, Solidarität und demokratisches Handeln nicht auf dem Altar des Extremismus geopfert werden dürfen, sondern gelebte Solidarität, für die die AWO seit 96 Jahren steht, heute wichtiger denn je ist. Darüber hinaus fanden die Gäste anerkennende Worte der Wertschätzung für die von den Ehrenamtlern und den Beschäftigten des Wohlfahrtsverbandes vor Ort insgesamt geleistete vielfältige Arbeit für den Zusammenhalt und ein menschenwürdiges Zusammenleben in unserem Gemeinwesen.

Neben den Berichten des Vorstandes und der Geschäftsführung, stand der Vortrag des stellvertretenden Landesvorsitzenden Kai Bellstedt zu den Mustersatzungen für Kreisverbände und Ortsvereine, die in den nächsten Jahren gemäß Beschluss der Landeskonferenz umzusetzen sind, im Mittelpunkt des Interesses.

Unter Leitung des Konferenz-Präsidiums wurden die Neuwahlen zum Vorstand für die nächsten vier Jahre durchgeführt. Peter Perthun wurde als Vorsitzender, Lothar Zwalinna als Stellvertreter, Rainer Schmid als Schriftführer und Uwe Frensel als Kassenwart einstimmig wieder gewählt. Den Vorstand als BeisitzerInnen komplettieren mit ebenfalls einstimmigem Votum Bodo Krüger, Ortsverein Lauenburg und Fachbereichsleiter der AWO Bildung und Arbeit, Heike Gronau-Schmidt, Ortsverein Büchen und Bürgervorsteherin der Gemeinde und Brigitte Höppner, Ortsvereinsvorsitzende Ratzeburg.

Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Liselotte Gerull und Manfred Wicknig wurden mit großem Dank und einem Präsent für die geleistete Arbeit von den Delegierten verabschiedet.

Eine der großen Aufgaben des neuen Vorstandes wird die weitere Festigung der Zusammenarbeit aller AWO Gliederungen und Betriebe vor Ort auch vor dem Hintergrund der großen Aufgabe der Integration der Geflüchteten in unser Gemeinwesen sein, so der alte und neue Kreisvorsitzende Peter Perthun in seinem Schlusswort.


Der neugewählte Vorstand: v.l. Rainer Schmid, Brigitte Höppner, Jörg Sönksen (Revisor), Peter Perthun, Heike Gronau-Schmidt, Bodo Krüger, Uwe Frensel; Nicht anwesend sein konnte Lothar Zwalinna

AWO Kreisverbände Lauenburg und Ostholstein gemeinsam auf Fahrt

Im Rahmen der ‚Verbandspolitischen Gespräche auf hoher See’ des AWO Landesverbands auf dem 110 Jahre alten Besamewer Johanne der AWO Bildung und Arbeit gGmbH trafen sich die Kreisverbände Herzogtum Lauenburg und Ostholstein am Montag, 20. August 2015 zu einem gemeinsamen Törn in Neustadt/Holstein. Das Schwerpunkthema auf der von Kapitän Hans Kulisch mit der Mannschaft der Johanne geführten Fahrt in den Museumshafen Lübeck war die Stärkung der ehrenamtlichen Arbeit im Verband und des Ehrenamts in unseren Städten und Kommunen. Es wurde deutlich, dass in beiden Kreisverbänden das Wirken der Ortsvereine und das Engagement ihrer EhrenamtlerInnen Anerkennung findet und wert geschätzt wird. Einig sind sich die Kreisvorstände aber auch darin, dass es erforderlich ist, mit dem erklärten Willen, dem erforderlichen Engagement des Landesverbands die lokal organisierte Präsenz des Ehrenamts zu festigen und gemeinsam mit den jeweiligen Geschäftsbetrieben als ‚AWO stark vor Ort’ auf zu treten.

Die Teilnehmer waren sich einig: diese Begegnung war ein Erfolg im Sinne der ‚Verbandspolitischen Gespräche auf hoher See’ und die Festigung eines gemeinsamen Kurs der Kreisverbände Herzogtum Lauenburg und Ostholstein hinsichtlich Kommunikation und der Fortsetzung gemeinsamer Arbeit.


Wohlbehalten im Museumshafen Lübeck angekommen: die ‚Landratten’ der KV’s Ostholstein und Lauenburg von links nach rechts: Rainer Schmid, Traute und Klaus Krohn, Kirsten Klüver, Peter Perthun, Helga Dragon, Traute Grimm, Karin Meier-Braatz, Ilse Retza, Rainer Langbehn, Silke Schulenburg, Eike Eckstein, Gabriele Erlhöfer, Rosi Soost, Klaus Eckstein, Heike Langbehn, Lothar Zwalinna (Foto: U. Palazzo)

6.TeleBowling-Turnier des Kreisverbands Lauenburg - Der Gewinner war wieder das Ehrenamt

Am Sonnabend, 22. August trafen sich 17 AWO-Teams aus Büchen, Dassendorf, Geesthacht, Lauenburg und Mölln mit 68 TeleBowling-Spielern und zahlreichen Fans zum 6. Turnier des Kreisverbands Hzgt. Lauenburg im OberstadtTreff der Stadt Geesthacht. Ausgehend 2011 von unserem „TeleBowling-Epizentrum“ Ortsverein Lauenburg, hat TeleBowling als ehrenamtlich begleitete Aktivität in den Ortsvereinen und Wohnen mit Service-Einrichtungen des Kreisverbands an Zuspruch und Beteiligung auch von (noch) nicht Mitgliedern gefunden.

Ab 11 Uhr rollten die Bowlingkugeln der Teams ‚Königsberger Klopse’, ‚Glücksklee’, ‚Schlossgeister’, ‚Geht doch!, ’Die Musketiere’ und ‚Die phantastischen Möllner’ digital auf die Bildschirme. Nach der ersten Spielrunde aller Teams und Teilnehmer wurde das zur Stärkung mitgebrachte Mittagsbuffet – rund um die vom Kreisverband gesponserten Wiener Würstchen - gemeinsam ‚verspeist. Nach den anschließenden zwei weiteren Runden und selbstgebackenem Kuchen und frischem Kaffee standen am Nachmittag die Sieger des Turniers fest.

Der Mannschafts-Wanderpokal des Kreisverbands bleibt, nach hartem Kampf mit Büchen beim Ortsverein Geesthacht mit den Teams ‚Glücksklee’ und ‚Keilies’ im Club Keil 11. Bei den Teams hatten nach drei Runden die ‚Keilies’ - Inga Lassen, Helga Ritzer, Inge Stange, Christa Rust - des OV Geesthacht mit 2.521 Pins 24 Pins knapp die Nase vorn vor den ‚Königsberger Klopse’ -Claudia Reda, Horst Sanders, Renate Saumann, Margaretha Schröder - Wohnanlage Königsberger Straße Geesthacht. Als Dritte auf dem ‚Stockerl’ Hildegard Leibenguth, Ilse Bernhardiny, Edith Buddrus, Domi Schultz, ‚Die lustigen Vier’ aus Büchen mit 2.484 Pins. Mit den Sonderpreis ‚Rote Laterne’ für das Team mit dem größten Entwicklungspotential bis zum nächsten Turnier wurde das Team ‚Hau rein’ – Walter Peters, Petra Loose, Elke Gimpel, Maria Schultz - aus Dassendorf mit erreichten 1.820 Pins ausgezeichnet.



Die ersten drei Plätze in der Einzelwertung belegten Claudia Reda, Wohnanlage Königsberger Straße Geesthacht mit 715 Pins vor Inga Lassen, OV Geesthacht mit 699 Pins und Edith Buddrus aus Büchen mit 684 Pins.

Der Kreisvorsitzende Peter Perthun dankte bei der Ehrung der Sieger und der Übergabe des Pokals den teilnehmenden ehrenamtlich Engagierten der Ortsvereine und Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt im Kreis für das besondere Engagement und lud die Teilnehmer zum Fortsetzung des TeleBowling-Turniers in 2016 ein. Bereits im Oktober dieses Jahres trifft Büchen in Dassendorf zum wiederholten TeleBowling-Vergleich an, Pflege ehrenamtlicher Gemeinschaft inklusive.


Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

Unter diesem Motto rief der Bundesverband zu einer bundesweiten Aktionswoche im Juni auf.
Kreisverband, Ortsvereine und Einrichtungen aus unserem Kreis haben sich daran mit guten einfallsreichen Aktivitäten beteiligt.

Bilder und Berichte enthält die Aktions-Homepage www.echt-awo.com.

awo wbm kv

Kontaktdaten:

  • AWO Kreisverband
    Herzogtum Lauenburg
  • Schmiedeweg 10 b
    21481 Lauenburg
  • 1. Vorsitzender
    Peter Perthun
  • Geschäftsführer
    Uwe Frensel
  • Telefon
    04153 / 58 69 21
    Fax
    04153 / 58 69 24
  • info[at]awo.kvlauenburg.de
awo kv advertising Mitgliederwerbung

© AWO Kreisverband Herzogtum Lauenburg | Medien-Service